Leistungen

Was wir können

Zunächst sei festgestellt, dass wir alles was wir planen auch können.

Wir bearbeiten gemäß HOAI Teil 4 § 51 – 54 die Gewerke:

  • Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen (Sanitär, Schwimmbadtechnik, technische Gase, Feuerlöschtechnik)
  • Wämeversorgungsanlagen (Heizung, Nahwärmeversorgung, Energieerzeugung, BHKW)
  • Lufttechnische Anlagen (Lüftung, Klima- und Kältetechnik)
  • Starkstromanlagen (Elektrotechnik, Beleuchtungsplanung)
  • Fernmelde- und  informationstechnische Anlagen (Kommunikationstechnik, Sicherheitstechnik, Medientechnik)
  • Förderanlagen (Aufzugsanlagen, Hebebühnen, Rohrpost)
  • nutzungsspezifische Anlagen (Reinraumtechnik, Lackierkabinen, Entstaubung, …)
  • Gebäudeautomation

Neben den klassischen Ingenieuerleistungen, beraten wir Bauherren z.B. bei der Projektentwicklung oder auch in Projektkrisen, übernehmen Aufgaben der technischen Projektsteuerung, setzen komplexe Brandschutzanforderungen in technische Lösungen um und erstellen als Projektgundlagen

  • Energiestudien
  • Gebäude- und Anlagensimulationen
  • Kunst- und Tageslichtsimulationen.

Unser Leistungsspektrum

Wir verstehen uns zu allererst als Dienstleister und dann als Ingenieure. Im technischen Sinn ist unser Leistungsspektrum sehr umfangreich. Den projektspezifischen Leistungsumfang bestimmen wir gemeinsam mit unseren Kunden individuell auf die Aufgabenstellung zugeschnitten.


Unsere Standpunkte zur Planung

Kommunikation

Um in einem schwierigen Markt zu bestehen, müssen wir uns durch besondere Leistungen profilieren und hervorheben. Das geschieht auch durch besondere Kompetenzfelder  – am Wichtigsten jedoch ist eine gute Zusammenarbeit mit den eigenen Mitarbeitern und den anderen Planungsbeteiligten und auch hier wieder in besonderer Weise mit den Architekten.

Elementplanung

In den letzten 10 Jahren wurden die Planungswerkzeuge nahezu komplett digitalisiert. Dies hat Auswirkungen auf den Planungsprozess und die Planungsschritte. Wird die Planung in sinnvolle Planungselemente zerlegt, kann zu einem frühen Zeitpunkt über detaillierte Planung von Musterräumen, Zwischendeckenschnitten und Schachtdetails eine große Planungssicherheit erreicht werden.

Systemplanung

Die Erfahrung zeigt, dass sich aus der Technik, oft sehr spät, Zwänge ableiten, die, wie zum Beispiel Revisionsöffnungen in Zwischendecken von Nutzräumen, dann nicht vermeidbar sind. Die Planung der Systeme muss aber von Anfang an so strukturiert sein, dass Wartungspunkte in Technikräumen, begehbare Schächte und wenn nicht vermeidbar in zugängliche Zwischendecken von Fluren verlagert werden.

Transparenz

Die technische Gebäudeausrüstung hat oft mit dem Nachteil zu kämpfen, dass das Interesse für technische Zusammenhänge eher gering ist. Umso größer ist der Bedarf, die Planung immer wieder zu präsentieren, die technischen Zusammenhänge auch für den Laien verständlich zu machen und Entscheidungen für technischen Grundkonzeptionen nachvollziehbar zu erläutern. Ein wichtiger Grundsatz für unsere Arbeit ist daher Transparenz.